Kein Wort über Berlin, aber ein Zitat von Troubadix:

„In Persien ein Loch im Perser, das ist ja pervers!“1
Und als Zuchtkoordinator des Persischen Leoparden2 keine Persischen Leoparden mehr zu halten, ist… zumindest albern.
Auf der Rückseite einer jeden Ausgabe des Tiergarten-Magazins gibt es Werbung für Planungen eines in Zookreisen nicht ganz unbekannten Architekturbüros. Bei der letzten Ausgabe3 prangte hier ein Bild mit dem Titel: „Allwetterzoo Münster - Persische Leoparden.“
Was da zu sehen war, soll nach Angaben des Zoos4 „bis zu einer Million Euro kosten“ aber nur „500 000 Euro waren im Haushalt eingestellt“ und weil das zu teuer ist, werden die Leoparden jetzt rausgeschmissen - wenn auch nur mittelfristig.
Irgendwie mangelt es mir da ein bisschen an Phantasie.
Wenn ein Zoo keinen Platz hat, bestimmte Tierarten vernünftig zu halten: Dann weg damit!
Wenn ein Zoo aber glaubt, Platz zu haben, das Angebot bestimmter Architekten aber zu teuer ist, dann sollte ein solcher Zoo eines tun: Preiswert bauen.
Beweise dafür, dass das geht, gibt es in der internationalen Zoolandschaft genug.
Wer für eine halbe Million Euro kein vernünftiges Leopardengehege bauen kann, hat meines Erachtens ein Luxusproblem!

Ihr
Carsten SchöneBerlin, den 01.08.2013



____________

1Asterix im Morgenland, Ehapha Verlag Stuttgart, 1987, Seite 26
2http://www.allwetterzoo.de/tiere/tiger.php?activemenu=tiere&sub=b5
"Die Zucht dieser Unterart des Leoparden wird im Rahmen des EEP (Europäisches Erhaltungszucht-Programm) vom Allwetterzoo koordiniert."
3Tiergarten - Magazin für Zoointeressierte, 3/2013, Rückumschlag
4http://www.wn.de/Muenster/Gehege-Umbau-zu-teuer-Zoo-trennt-sich-von-seinen-Leoparden