Asien

Freundlich lächelnd verbeugt sich der Asiate1 vor Ihnen, und übergibt Ihnen, auf Ihren eigenen Wunsch hin, sogar ein Gastgeschenk: Ein kleines Hündchen mit Stupsnase. Das allerdings hat vorher eine letzte Mahlzeit erhalten - gewürzt mit Bambussplittern - deren Verzehr ihm nicht gut tun wird.

Obwohl ich im Vorfeld ein wenig penetrant war, bin ich sehr freundlich empfangen worden, in Asien, dafür bedanke ich mich ganz herzlich! Das hindert mich natürlich nicht daran, jetzt offen über etwaiges, nachgängiges Bauchgrimmen zu sprechen.

„Die erste komplett naturnah gestaltete zoologische Erlebniswelt Europas“ veräppelt uns auf Schritt und Tritt. Doch dem Besucher gefällt es augenscheinlich. Er ist zufrieden und er hat ja recht! Vom alten Ruhr-Zoo ist außer dem Eingang so gut wie nichts geblieben und man vermisst ihn natürlich nicht, nur natürlich ist in dieser sogenannten „naturnahen Erlebniswelt“ auch nichts. Doch deshalb, und darauf hat mich auf der Jahreshauptversammlung der ZGAP ein wirklich sympathischer Zeitgenosse hingewiesen, „heiße es ja auch nur naturNAH - nicht mehr und nicht weniger.“

Recht hat er. Die Natur ist nah aber nicht da! Ich als Großstädter hätte das auch von selbst begreifen können! Stattdessen dachte ich noch in der jüngsten Vergangenheit (siehe wiederum untenstehende Links) man wolle mir wirklich Alaska, Afrika und jetzt Asien als Naturräume nahe bringen - was war ich naiv.

Ich sage hier nichts mehr über Spritzbeton, der Stein sein will, und „crossing views“, die es besser nicht gäbe, sowie über Tiere, denen es an Rückendeckung und Privatsphäre mangelt. Unten in den Links finden Sie alles, was dazu zu sagen war. Man bleibt sich diesbezüglich treu, in besagter Erlebniswelt. Was aber sehr positiv heraussticht, in Asien, ist das Fehlen übermäßigen Schnickschnacks, wie er uns in Alaska erschlägt und die von den anderen Parkteilen abweichende völlige Trennung zwischen nichtumweltpädagogischen Kinderspielbereichen und Tierhaltung. Heute nur noch eines: Mit was für Tierarten man einen Asienparkteil besetzen kann, das zeigt uns Burgers` Rimba in Arnhem (NL) und Kulane wären allemale cooler als diese domestizierten Schwielensohler mit zwei Höckern.

Die Zoom Erlebniswelt ist hier und heute kein schlechter Zoo - ein wirklich guter sieht meines Erachtens trotzdem anders aus.

Es grüßt Sie, freundlich lächelnd,
Ihr
Carsten SchöneBerlin, den 01.04.2010



____________

1Dass es den Asiaten an sich genauso wenig gibt, wie den Berliner an sich, dürfte klar sein und bedarf hoffentlich an dieser Stelle keiner politisch korrekten Auflösung.

____________

Links: