Verpasste Chance

Eine Diskussion sollte nach meiner Vorstellung darin bestehen, dass Menschen Meinungen miteinander austauschen.
Das ist im wirklichen Leben nicht immer leicht, begegnen einem doch tatsächlich Menschen, die gequirlte Sch..., also ausgegorenen Schwachsinn von sich geben, den sie zu Meinungen umdeklarieren wollen. Mit solchen Menschen kann und braucht man nicht reden.
Ansonsten sind Meinungen zwangsläufig so vielfältig, wie die Erscheinungsformen des Lebens und jede Form von Gleichschaltung war schon immer falsch und wird immer falsch bleiben.
In einer Diskussion sollte man sich Meinungen anhören, die eigene Meinungen diesen entgegenstellen und dabei sowohl über die Meinungen des Anderen, als auch über die eigenen, immer wieder aufs Neue gründlich nachdenken.
Am vergangenen Wochenende fand die „Zookunft 2011“ statt, sie nennt sich noch immer „offenes Diskussionsforum“, obwohl sie das in der Vergangenheit allzu oft nicht war, weil sie eher, wie ich mich schon einmal bemüßigt fühlte anzumerken, zu einer Zooselbstbeweihräucherungsveranstaltung mutiert war.
Selbstbeweihräucherung gab es in den Vorträgen dieses Jahres wohltuend wenig, stattdessen gab es doch tatsächlich explizite Kritik an gewissen Zoost ... äh ... Zuständen. Diejenigen die den Mut besaßen, solche auszusprechen, fühlten sich zwar größtenteils verpflichtet, immer wieder zu betonen, dass sie ja nicht meckern wollen, taten es dann glücklicherweise aber doch!
Es gab auch überspitzte Wortäußerungen, die offensichtlich absichtlich vor Subjektivität strotzten. Gerade solche Beiträge sind oft gut dazu geeignet, kontroverse Diskussionen anzuregen. Bei solcherart Beiträgen war nun aber doch leider wieder der alte Reflex der Zoowelt zu beobachten: Sich mit Händen, Füßen und man hatte den Eindruck auch noch anderen Körperteilen, gegen jedwede Kritik sträuben, ohne selbst vernünftige Gegenargumente zu bringen. Da wurde von leitendem Zoopersonal mit spottendem Totschlagargument auf der Beziehungsebene versucht, einen Redner in Misskredit zu bringen. Eine produktive Diskussion war damit nicht mehr möglich und das Schlimmste ist: Ein Teil des Publikums fand das lustig, obwohl es lachhaft war!

Mehr Zeit für Diskussion.
Mehr Zeit für Moderation.
Das würde ich mir für die Zu- der Zookunft wünschen.

Ihr
Carsten SchöneBerlin, den 01.03.2011



____________

Link: