Diesmal von Delfinen und einigem mehr

Passend zur letzten Ausgabe lernen wir heute Argumentationen vom anderen Ende artenschützerischer Logik kennen: „Schüler könnten auch durch Holzmodelle oder Computerspiele über das Leben der Delfine informiert werden. `Das funktioniert ja bei der Stoffvermittlung über die Dinosaurier auch gut.`“1
Ein Schelm, der dabei denkt, dass das bedeuten soll: Wir lassen das ganze Viehzeug jetzt einfach mal aussterben, weil wir es nicht in Gefangenschaft sehen wollen und dann erklären wir mit lustigen Holzfigürchen, wie das, was wir mal Delfin nannten früher ausgesehen hat!

Irgendwie Schuld an dieser Aussage sind übrigens die Piraten.1
Ich sage nur: SOMETHING, SOMEWHERE WENT TERRIBLY WRONG
Geben Sie diese Wortkombination bei ihrer Lieblingssuchmaschine ein, und Sie wissen, was ich meine.

Ihr
Carsten SchöneBerlin, den 01.05.2014



____________

1http://www.rp-online.de/panorama/wissen/expertin-gefangene-delfine-sind-verspielter-aid-1.4204694