Laufstege

In Philadelphia sind die Lebensbedingungen von Tigern verbessert worden, weil man eine Gehegeerweiterung erreichen konnte, indem man Gittergänge über Wege geführt hat.1
Die Idee ist gut, auch wenn sie alles andere als neu ist.
Köln, mit seinen Satellitenkäfigen für Lemuren, ist ein prominentes Beispiel für solche Überführungen.
Private Hörnchenhalter, die ihren Tieren mit Gitterröhren möglichst viel Bewegungsraum schaffen, sind die unprominenteren.
In allen Fällen schafft man es tatsächlich, Tieren in Gefangenschaft den Lebensraum auf eine herausfordernde Art und Weise zu erweitern, die die Lebensqualität massiv erhöht!
Was lernen wir daraus?
Gitter ist geil!2

Ihr
Carsten SchöneBerlin, den 15.05.2014



____________

1http://www.spiegel.de/panorama/tiger-im-zoo-von-philadelphia-im-schlauch-kaefig-ueber-den-besuchern...
2Solange es nicht grün und inflationär daherkommt.