Biologisch schlachten

Die Augsburger Allgemeine präsentiert uns einen ganz wichtigen Artikel.
Kurz zusammengefasst geht es darin um die Frage, was biologische Rinderhaltung wert ist, wenn die Rinder zum Schlachten dann trotzdem in einen Schlachthof gekarrt werden müssen.
Und in der Tat ist es ein grauenvoller Blödsinn, weil es den Wunsch nach respektvollem Umgang mit dem Tier, das für unsere Ernährung sein Leben lässt, konterkariert.
Kommt die Ungleichbehandlung gegenüber sogenannten Wildtieren* hinzu, denn der Besitzer einer Bisonfarm darf seine Tiere stressfrei auf der Weide schießen!
Angelehnt an die früher übliche Hausschlachtung mit einem zum Hausbesuch kommenden Metzger sollte die Weideschlachtung für Biohöfe zum Standard erhoben werden.

Ihr
Carsten SchöneBerlin, den 01.03.2016



____________

*Hier ist sie wieder, die unsinnige, in allen Fällen zu kurz greifende Unterscheidung zwischen Wild- und Haustieren.

____________

Quelle: