Orakel

Ich habe hier schon des Öfteren meine Verwunderung zum besten gegeben, wie es denn sein kann, dass das Führungspersonal von zoologischen Einrichtungen nicht in der Lage ist, ihre Arbeitsstätten innovativ aufzustellen und dafür Konzepte im eigenen Haus zu entwickeln.
Nun will man in Chemnitz externe Experten einkaufen. Was soll dabei rauskommen? Dass Chemnitz künftig „Der Zoo der mittelgroßen Tiere“ wird. Das wäre schließlich ein Alleinstellungsmerkmal zwischen Aue und Erfurt, wobei Erfurt ja wohl gar keine richtige Lust mehr hat, „Der Zoo der großen Tiere“ zu sein, vielleicht schreibt man sie deshalb auf der Homepage schon mal vorsorglich mit Doppel-S.
Ich bleibe dabei: Konzepte sollte das vorhandene Personal erarbeiten. Ist dazu niemand in der Lage, muss man Personal austauschen. Kommunale Politiker sollten sich aus der Erarbeitung von Konzepten gleich mal komplett heraushalten, denn wenn man deren kruden Vorstellungen folgen will, dann könnte man auch gleich eines der lustigen Orakeltiere befragen, die gerade Fußballergebnisse vorhersagen - na, so ein Viech wird es doch wohl auch in Chemnitz geben.

Ihr
Carsten SchöneBad Belzig, den 15.06.2016



____________

Links:

____________

Quelle: